FRANCE - Deutscher Kinostart 09.06.2022

FRANCE

MFA - Kinostart 09.06.2022

1 slide Ibiza

Glamour-Lektionen mit Léa Seydoux in ihrer Rolle alsFrance de Meurs. 


Dass nicht Biolay hier für die Score-Musik verantwortlich zeichnet, sondern wie schon bei Dumonts Jeanne der eigenwillige, 2020 verstorbene Christophe, ist eine bemerkenswerte France-Fußnote. Ohne an dieser Stelle allzuviel von der Handlung über die zwei Stunden zu spoilern: Sehenswert.

* Trailer

MFA Film Website

1 Slide NeustartKultur
 TIPP
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Léa Seydoux. wo man hinblickt. Mit sieben Filmen, darunter No Time To Die, The French Dispatch oder David Cronenbergs Crimes of the Future dominierte die französische Actrice geradezu die Filmfestivals von Cannes ´21 & ´22. Bis jetzt hat es gedauert mit dem deutschen Kinostart für den Vorjahresbeitrag an der Croisette, France. So heisst nicht von ungefähr die omnipräsente Hauptfigur in Regisseur Bruno Dumonts (u.a. Twentynine Palms, Jeanne) grell-tragikomischer Mediengroteske. Starjournalistin France de Meurs ist keine Heilige, mit den schamlos inszenierten Reportagen ihres TV-Reportageformats aber dennoch ungemein erfolgreich. Die erste Frage in Makron´schen Pressekonferenzen gehört de Meurs regelmäßig. Doch die glamourös-selbstsichere Fassade bekommt Risse: "Ich ertrage den Blick der Leute nicht mehr. Ich ertrage meinen Mann nicht mehr (solide: Frankreichs Neo-Chansonnier Nr.1, Benjamin Biolay). Ich kann mich auch nur schwer mit meinem Sohn beschäftigen." Ein Verkehrsunfall wird zum Auslöser einer Abwärtsspirale, die vor den Augen der Betrachter abläuft - eine tour de force für la Seydoux. Gedreht wurde die französisch-deutsche Co-Produktion (sanatoriumsreife Nebenrolle für Juliane Köhler) u.a. auf Schloss Elmau im Karwendel - bereits 2019, die Produzenten liessen sich coronabedingt aber bis jetzt Zeit in Sachen Kinostart hierzulande.

© text: sr - cinesoundz 06 - 2022