• SOUNDz
  • Jazz
  • SPOTLIGHT JAZZ 12-2019 ERIK TRUFFAZ QUARTET

REVIEWS JAZZ 11-2016

 


 

jazz 10 16 seraleez

Herb Alpert - Human Nature & Back Catalog

Rykodisc / Warner

jazz 10 16 HerbAlpertNeues Studio-Album plus vorab 24 Back-Katalog-Klassiker auf einen CD Schlag! (plus 4 Viny-Releases)  Check out:
http://herbalpert.com

Beyond

Summertime

Whipped Cream & Other Delights

Warm

Brass Are Comin',The

Magic Man

Rise

South Of The Border

The Lonely Bull

Bevor Trompeter Herb Alpert zum Oktober sein neues Studioalbum Human Nature (ja, der Michael Jackson-Track) veröffentlichte, brachte er drei Wochen vorher weltweit auf einen Schlag gleich 24, teils lange nicht erhältliche Alben aus seinem Back-Katalog heraus - als CD, vier weitere folgen als Vinyl-LP - alles remastered by Bernie Grundman. So etwa Whipped Cream, The Lonely Bull, South Of The Border, What Now My Love, Summertime, Beyond oder Going Places. Geradezu ein Smörgåsbord für Fans der Easy Listening-Legende. Human Nature nun bietet neben dem Titeltrack und der Single Doodles wieder zwei Burt Bacharach-Titel, das Elton John Cover Don´t Go Breaking My Heart und fünf Eigenkompositionen. Das Album haut insgesamt zwar kaum vom Hocker, aber Alperts Trademark-Phrasierungen bleiben unverwechselbar.

Jimi Tenor - Saxentric

Herakles / Rough Trade

Polyrhythmisch. Jimi Tenor spielt schon im Titel seines neuen Albums mit seinem Image als musikalischer Exzentriker. So wild wird es dann aber auf Saxentric gar nicht. Der Finne hat seine typische Alleinunterhalter-Chuzpe bewahrt, mit dem runden Dutzend Tracks aber eine abwechslungsreiche, mit vielen Gästen aufgenommene Melange, angereichert mit reichlich Afrobeat, 60´s-Space- & Psychedelic Jazz oder Bossa Nova zu bieten. Fast hätte das vorliegende Album auch die World Music Section geentert, immerhin spielen hier Musiker aus Island, Kuba, Äthiopien, Nigeria, den USA, Deutschland, Polen und Ghana, u.a. Ex-Fela Kuti-Trommler & Afrobeat-Erfinder Tony Allen.

www.jimitenor.com

 
 

jazz 10 16 jimiTenor

Nighthawks - 707

Herzog Records / Soulfood

Asiatische Stewardessen im 60´s-Outfit auf dem Cover - wie kommts? Dal Martino & Reiner Winterschladen, seit 20 Jahren als Nighthawks unterwegs, auf ihrem neuen Album mit einer thematischen Reminiszenz an ihre Kindheit. Mit 707 ist das 1958 erstmals eingesetzte legendäre Düsenflugzeug gemeint, das u.a. schon die Beatles und viele andere Musik-Stars zwischen Europa & den USA hin- & her beförderte und den Fans ikonische Gangway-Fotos bescherte. Ein Kultur-Transporter, der aktuell die musikalisch-retrospektive Phantasie Martinos weckte. Schon das zum Einstieg wunderbar groovende Rickenbacker Causeway macht Appetit auf mehr der atmosphärischen Soundskizzen mit weiteren Berührungspunkten zu Rock & Fusion. Für Happy Days am Mikro mit einecheckt: Jeff Young, der schon mit Steely Dan, Jackson Browne oder Sting musizierte. www.nighthawks.eu

 

jazz 10 16 Nighthawks

Rolf Kühn - Spotlights

 MPS / Edel

Rolf Kühn, der große alte Mann der Jazzklarinette, hat aktuell - mit 87 Jahren - Spotlights aufgenommen - ein neues, geradezu kammermusikalisch ausgefallenes Album, das nun bei MPS veröffentlicht wird. Kühn hat im Lauf seiner langen Karriere mit Vielen zusammengespielt, die Rang & Namen haben, etwa Chick Korea, Albert Mangelsdorff oder mit seinem 14 Jahre jüngeren Bruder Joachim Kühn (auch auf dem vorliegenden Album wieder zu hören; Track 4). Für Spotlights umgibt er sich mit einigen deutlich jüngeren Musikern und zwei brasilianischen Gästen: Hamilton de Holanda und Ed Motta. Liner Notes von Die Zeit-Autor Ulrich Stock. Vereinzelte Live-Termine im Oktober & November, u.a. am 21.10. bei Jazz & The City in Salzburg.
www.rolf-kuehn.de

 

jazz 10 16 BadenPowell

 www.mps-music.com

 LIVE

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 TIPP

 

jazz 10 16 RolfKuehn

Baden Powell - Images On Guitar

MPS / Edel

Stellvertretend für eine ganze Reihe von fein ausgestatteten, von Christoph Schickel & Dirk Sommer 2016 sorgfältig geremasterten MPS CD-Re-Releases: Das 1971 von `Jazz-Pabst´ Joachim-Ernst Berendt produzierte Baden Powell-Album Images On Guitar, auf dem der brasilianische Ausnahme-Gitarrist mit der französischen Gastsängerin Janine de Waleyne (u.a. Gilbert Bécaud, Stan Getz, Michel Legrand) in Bossa Nova- & Sambo-Klängen umherschwelgt und -improvisiert. Berendts Liner Notes & Wolgang Baumanns wunderbares Tropicalia-Cover (als LP besonders attraktiv) runden das Album ab.

Martti Vesala Soundpost Quintet - Helsinki Soundpost

Ozella / Galileo MC

Tönende Reklame? Der finnische Trompeter & Komponist Martti Vesala möchte Zuhörern mit dem `Jazz-Fotoalbum´ Helsinki Soundpost ausdrücklich seine Heimat- & Hauptstadt musikalisch näherbringen. Vesala beschwört mit dem von ihm angeführten Quintett persönlich mit der Stadt empfundene Stimmungen herauf, ohne dafür besonders nordisch klingen zu wollen. Mancher Jazz-Hörer mag sich rein auf Vesalas mehr an amerikanischen Vorbildern wie Miles Davis orientierende Musik konzentrieren, anderen werden die von außen nachvollziehbaren Referenzen zum Thema des Albums - Helsinki - möglicherweise zu sparsam ausgefallen sein. www.marttivesala.co

 

jazz 10 16 HelsinkiSondpost

Seraleez - Good Life

Agogo / Indigo

jazz 10 16 seraleez

 LIVE

Future Soul Jazz mit Hip Hop-Elementen von der 2010 gegründeten Dresdener Band um die aus New York stammende, klassisch ausgebildete Frontfrau Seraphin aka Sera Kalo mit karibisch-amerikanischen Wurzeln, die auf dem Cover von Good Life von Aesthetic Crimes so wirkungsvoll in Szene gesetzt wurde. Good Life ist das erste Longplay-Album, das nun einen schon recht ausgereiften Bandsound präsentiert. Rpbert Glasper, The Roots oder Erykah Badu standen hier hörbar Pate.

www.seraleez.com Vier Konzerte in Deutschland stehen an: 24.10. Privatclub Berlin, 27.10. Ostpol Dresden, 29.10. Horns Erben Leipzig, 03.12. Bix Stuttgart. www.agogo-records.com

Jacob Karlzon - Now

 WMI / Warner

Der schwedische Pianist Jacob Karlzon bemüht sich, statt in Jazz-Traitions-Nostalgie zu verfallen, um einen positiven Umgang mit dem permanenten - auch musikalischen - Wandel. Seine aktuelle Jazz-Suite Now bezeichnet der Bandleader auch als "melancholisches Dance-Album". Die dort versammelten Stücke mischen elektronische Klänge aus Synthesizer & Computer mit der Basis aus Klavier, Dan Berglunds Bass (Esbjörn Svensson Trio) und dem Schlagwerk von Langzeit-Drummer Robert Mehmet Ikiz (s.u.). Ab 27.10. bis 12.11. sind Karlzon & Co. live in Deutschland zu erleben - am 08.11. in München. Ab dem 04.02. 2017 geht es mit dem zweiten Teil der Tour weiter.
www.jacobkarlzon.com

Petter Bergander - Grand Dance

Brottby Records - Herbie Martin Music / Edel

Der Pianist Petter Bergander (manche werden ihn von Nils Landgrens Live-Mannschaft kennen) aus der Nähe von Stockholm tourte auch mit weiteren schwedischen Jazz & Pop-Größen wie Louise Hoffsten oder Amanda Jenssen. Der Titel des aktuellen Albums, The Grand Dance, wurde inspiriert von einem mehrmonatigem Aufenthalt in Bangkok, wo es Bergander schien, als würden alle Menschen in tanzender Weise miteinander kommunizieren. Letzteres könnte auch nach Anhören von Berganders mit seinem 2014 gegründeten Trio eingespielten Album der Fall sein, so souverän groovt sich die Ensembleleitung mit Bassist Martin Höper & Jacob Karlzons Drummer Robert Mehmet Sinan Ikiz (s.o.) hier durch die Tracks. Am 15.10. spielt das Trio live beim Jazzfestival Karlsruhe. www.petterbergander.com

 LIVE 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 TIPP
 LIVE

jazz 10 16 JKarlzon

 

 

 

jazz 10 16 Petter BerganderTrio

Resolution 88 - Afterglow

Splash Blue

Jazzy Funk, funky Jazz. Das seit 2012 gemeinsam musizierende Kollektiv Resolution 88 aus Cambridge rührt um Songwriter Tom O´Gradys Fender Rhodes E-Piano herum einen sich munter in den 70ern (etwa bei Weather Report oder Herbie Hancock) bedienenden, gar nicht akademisch mundenden Groove-Cocktail an. Mittlerweile eher von London aus operierend, ist ihr zweites Album Afterglow ein Fortschritt nicht nur aus kompositorischer Sicht - es enstand unter technischer Mithilfe von Chris Taylor & Andy Ramsay, Dan ‘JD73’ Goldman (ex-Morcheeba) sowie Bob Power (The Roots, Erykah Badu) - Namen, die den einen oder anderen Hörer bereits genug faszinieren könnten, um es auch mit Afterglow einmal zu versuchen. . www.resolution88.com
www.tomogradymusic.com/resolution-88

 
 

jazz 10 16 Resolution88

Fabrizio Savino - Gemini / Paolo Achenza 4 - Branches

beide: A.ma Edizioni

Zweimal italienischer Jazz auf dem A.ma Edizioni Label aus Bari. 1 Gitarrist Fabrizio Savino spielte das vorliegende Album Gemini nach Veröffentlichungen mit Quintett & Quartett aktuell in Trio-Besetzung ein. Begleitet wurde der Ensemble-Leader & Komponist von den Mitsteitern Luca Alemanno am Bass & Gianlivo Liberti am Schlagzeug. Stimmig & gut durchhörbar. 2 Und nun Italo-Acid Jazz aus dem Nicola Conte-Umfeld: Paolo Achenza 4 - Branches. Zweimal bat Pianist Achenza dabei zusätzlich zu seinem Instrumental-Quartett auch Gastsänger(innen) ins Studio: Richard Sinclair und Nikaleo (für In The Name Of What). Solar Whip führt sich mit der Sitar von Gast Francesco Walsh ein, dann folgt der sanfte Vokal-Titeltrack und auch der Rest des groovenden Albums enttäuscht keineswegs. www.amaedizioni.it

Elisabeth Lohninger - Eleven Promises

Jazzsick Records / In-Akustik

Die österreichische Jazz-Chanteuse Elisabeth Lohninger pendelt zwischen Salzkammergut & New York City, zwischen Dorf & Mega-Metropole - seit 20 Jahren. Ihr Ehemann & musikalischer Wegbegleiter Walter Fischbacher produzierte, mischte & masterte auch das aktuelle, mittlerweile elfte Studio-Album Eleven Promises im gemeinsamen `Lofish´-Studio im Big Apple. Im Ergebnis elf (Ehe-)Versprechen, geschrieben zumeist während einer gemeinsamen Auszeit in Mexiko (der Titeltrack gar in 11/16-Takt gespielt) plus eine nicht unbedingt zwingende The Girl From Ipanema-Cover-Version. Macht zwölf Tracks, aber der Blick ist schließlich nach vorn gerichtet. Sicher nicht die im Agentur-Waschzettel verkündete "absolute Pflichtveröffentlichung für jeden Jazzfan", aber der eine oder andere wird hier schon verweilen. Ab dem 13. bis zum 30.10. sind Elisabeth Lohninger & Band im deutschsprachigen Raum live zu hören. www.elisabethlohninger.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 
 LIVE

 

2 slide 10 16 Jazz A ma

 

 

 

 

jazz 10 16 e Lohninger

The Rough Guide to Ethiopian Jazz

World Music Network / Harmonia Mundi

Swinging Addis. Die faszinierende Fusion aus den eigentümlichen pentatonischen Tonskalen Äthiopiens und westlichen Jazz-Einflüssen dokumentiert der vorliegende Sampler aus der unverwüstlichen Rough Guide-Serie. Die Blütezeit des Genres waren die späten 60er & frühen 70er, bis 1974 eine brutale Militärjunta-Herrschaft in Äthiopien begann, während der große Teile des musikalischen Lebens zum Erliegen kamen. Mit der Rückkehr demokratischer Kräfte erholte sich die Szene Anfang der 2000er Jahre wieder und eine Ethio-Jazz-Renaissance begann. Berücksichtigt werden sowohl Innovatoren & Original-Genrehelden wie Mulatu Astatke, Tilahoun Gessesse, Tesfa-Maryam Kidane oder Getatchew Mekuria, aber auch begeisterte Eleven aus der Afro-Diaspora wie die Budos Band aus Brooklyn, deren Sprektrum eben auch Ethiopian Jazz beinhaltet, der vor allem live zu begeistern weiß. www.worldmusic.nett/ethiopianjazz

 

jazz 10 16 EthiopianRG


©
cinesoundz.com 2016